Rettet den historischen Juister Bahnhof!

So wird der Juis­ter Bahn­hof bald aussehen.

3. Juni 2019 // Mona­te­lang hat­te sich nie­mand der Ver­ant­wort­li­chen geäus­sert. Mitt­ler­wei­le hat es der Juis­ter Bür­ger­meis­ter jedoch schrift­lich bestä­tigt: Der his­to­ri­sche Juis­ter Bahn­hof soll abge­ris­sen werden.

Nun, es war damit zu rech­nen, dass die wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen der Eigen­tü­me­rin des Bahn­hofs, der Fri­sia AG, sich nicht ändern wer­den. Was bis­her nicht bekannt war, das war die Ein­stel­lung in der Gemein­de­ver­wal­tung Juists. Hier dürf­te nun aber eben­falls Klar­heit herrschen.

Wenn man die Wor­te von Bür­ger­meis­ter Tjark Goe­r­ges liest, dann kann man mehr als ahnen, wie der Wind bläst:

Aus­schnitt aus dem Brief des Juis­ter Bür­ger­meis­ters vom 25. Mai 2019

Der Abriss ist also offen­bar beschlos­se­ne Sache. Auch wenn die Chan­cen auf Ein­sicht bei den Ver­ant­wort­li­chen gering sind: Bit­te hel­fen Sie, den Bahn­hof zu erhal­ten und unter­zeich­nen Sie die Peti­ti­on zum Erhalt des his­to­ri­schen Juis­ter Bahnhofs!

Der oben zu lesen­de Bei­trag ist bereits älter. Des­halb wei­sen wir auf die wei­te­re Ent­wick­lung hin:

Aktueller Stand

Die Geschich­te hat sich natür­lich wei­ter­ent­wi­ckelt — und zu unse­rer gros­sen Freu­de wur­den die Abriss­plä­ne ad acta gelegt (lesen →hier Sie mehr dazu).

Bleiben wir wachsam!

Dies war unser Mot­to nach dem August 2019 — denn wir ahn­ten irgend­wie, dass da noch etwas kom­men wür­de. Der Grund unse­rer Ahnung waren auch die Aus­sa­gen von gut infor­mier­ten Juis­te­rIn­nen: „Das war nicht das letz­te Wort der Fri­sia in die­ser Ange­le­gen­heit.“ Wie sich im März 2021 her­aus­stel­len soll­te, lagen sie richtig.

März 2021: Der Bahnhof wird verschandelt

Auf­merk­sa­me Juis­te­rIn­nen wie­sen uns auf die Umbau­ten im Aus­sen­be­reich des Bahn­hofs hin. So begann die Pha­se II unse­rer Akti­vi­tä­ten zum Erhalt die­ses Juis­ter Wahr­zei­chens. Lesen Sie mehr dazu in der →Über­sicht.

Unterzeichnen Sie die Petition!

Wir möch­ten den his­to­ri­schen Bahn­hof erhal­ten — machen Sie dabei mit: