Gegen den Abriss

Im Sommer 2018 wurde bekannt, dass die Frisia AG den Abriss des historischen Juister Bahnhofs beabsichtigte. Offenbar unterstützte die Gemeinde Juist dieses Vorhaben. Die Umstände waren dubios, es ging um hohe Fördergelder.

Die Empörung war gross: Viele Gäste äusserten sich entsetzt. Es wurde eine Petition aufgesetzt, die viel Zuspruch fand. Im August 2019 kam dann die ersehnte Nachricht: Die Abrisspläne wurden aufgegeben.

Auf dieser Seite finden Sie die Beiträge aus dieser Zeit, den Link zur Petition, Dokumente, Stellungnahmen und Meinungen.

 Bahnhofsabriss ist vom Tisch 

Was wird aus dem Bahnhof?

Juister Bahnhofsgaststätte9. September 2020 // Nachdem der Abriss des Bahnhofs verhindert war, ging eigentlich alles so weiter wie bisher. Ein transparentes Vorgehen seitens der Beteiligten — also der Reederei und der Gemeinde Juist — oder gar ein Eingehen auf die Wünsche und Argumente der UnterstützerInnen des historischen Bahnhofs konnte nicht erkannt werden.  Das verwundert nicht, denn man liess ja gerne verlauten, dass die Entscheidungen nichts mit der Petition zu tun hätten.

Reederei und Bürgermeister bestätigen

30. August 2019 // Online kann man es bereits lesen, morgen wird es in der Druckausgabe der Ostfriesen-Zeitung stehen: Der Abriss des historischen Juister Bahnhofs ist vom Tisch. Laut Auskunft der recherchierenden Redakteurin der Zeitung haben sowohl der Sprecher der Reederei Norden-Frisia AG als auch der Juister Bürgermeister Dr. Tjark Goerges diese Aussage unabhängig voneinander getätigt.

Oben

 Artikel zum Abriss 

Wir versuchen auch nach der „Rettung des Bahnhofs“ das Gleis nicht zu verlassen: Wir möchten weiterhin über die Entwicklung des Themas informieren — denn es gibt immer noch offene Fragen und zu viel Desinformation in den sozialen Netzwerken.

Deshalb halten wir es für wichtig, dass wir unsere Kontakte zur Insel Juist pflegen und über das Geschehen rund um den Bahnhof berichten. In unserem Blog wird folglich bei Bedarf immer mal wieder ein Artikel erscheinen.

 Mitmachen 

Wenn Sie den Freundeskreis Juister Bahnhof unterstützen möchten, dann nehmen Sie doch jetzt Kontakt zu uns auf! Wenn der Bahnhof erst einmal verschwunden sein sollte, ist es zu spät.

Konkret kann Ihre Anfrage zur Unterstützung über unsere Kontaktseite erfolgen, aber auch bei Facebook: Hier können Sie der geschlossenen Gruppe „Freundeskreis Juister Bahnhof“ beitreten — wenn Sie denn aktiv mitarbeiten wollen.

Oben

 Was die Menschen meinen 

Wattführer Heino ist sicher als Urgestein der Insel zu bezeichnen, dem es um die Insel geht. Seine Ansicht zum geplanten Abriss des Bahnhofs  ist eindeutig:

„Der Bahnhof ist ein Wahrzeichen dieser Insel. Man muss nun wirklich nicht noch mehr Fehler machen wie in der Vergangenheit bereits geschehen.

Juist sollte seinen Charakter nicht dadurch verlieren, dass man immer meint das Rad neu erfinden zu müssen. Traditionen sind wichtig und sollten erhalten bleiben.“

Heino Behring, Juist

Kommentare zur Petition

Immer mehr historische Gebäude auf Juist werden abgerissen und durch moderne ersetzt. Der Juister Bahnhof ist für sehr viele Urlauber eine Art Erinnerungssymbol geworden. Das Gebäude ist stilvoll und erinnert jeden, der seit der Kindheit die Insel bereist an die Zeit der Fotografen und Inselbahn. Juist wird zur Abrissinsel.

Sabine Reuter, Siegen


Ich bin Juist-Urlauber und ich möchte dazu beitragen, den Charme der Insel beizubehalten.

Cornelia Meerkamm, Bielefeld


Der Bahnhof gehört zu Juist und prägt Juist. Er ist ein Stück Juister Geschichte und darf somit nicht abgerissen sondern muss erhalten werden.

Susanne Steinberg, Nijmegen


Das alte Juist sollte weitestgehend erhalten bleiben!

Oswin Zudse, Emden


Auf keinem Fall darf dieses historische Gebäude einem Investorenkompex weichen. Man kann sich nicht einerseits mit Nachhaltigkeit schmücken und andererseits die Traditionen und Geschichte der Insel verraten.

Susanne Herhaus, Wuppertal


Ich appellierere an den Juister Rat und die Juister Gemeinde, an den Juister Bürgermeister und sein Marketing-Team, hier ihre Sorgfaltspflicht gegenüber dem Töwerland wahrzunehmen.

Jasmin Schemann, Düsseldorf


Juist wurde schon viel zu sehr verändert!

Andrea Heyer, Holzwickede


Wichtig ist es mir als Insulaner, dieses historische Gebäude als einen Mittelpunkt dieser Insel beizubehalten. … Es ist für den Gast und Insulaner ein Blickfang für Juist.

Eine moderne Kulisse an Umbau wäre eine Schande für unser Inselbild!

Sabine Kattwinkel, Juist


Dieses Gebäude ist seit jeher der erste Eindruck unserer Gäste. Es gehört zu unserem Ortsbild. Ein Neubau ist schlecht für den Tourismus.

Matthias Seelhoff, Juist


Seit Jahrzehnten mache ich hier Urlaub und finde es erschreckend, dass die Juister Kultur für Menschen mit Geld weichen muss.

Annette Meng, Neckargemünd


Ein weiterer Traditionsmittelpunkt der Ortsmitte darf nicht entfernt werden! Kirche, Fresena und Bracht sind schon genug.

Achim Conring, Hamburg


Der Bahnhof gehört für mich zum Juister Erscheinungsbild. Wir kommen seit vielen Jahren nach Juist und die Veränderungen zum Negativen müssen ein Ende haben.

Nicole Hinz, Krefeld


Die Abschaffung der Inselbahn war schon der grösste Fehler — jetzt auch noch den Bahnhof abzureissen, wäre der grösste Frevel. Ich bin seit meiner Kinderzeit immer auf Juist. Das Zauberland zerstört sich selbst durch die seelenlosen Neubauten.

Foelke Schmidt, Norden


Die Verkäufe und Verschandelungen eines authentischen, ehrlichen Ortes sollte endlich gestoppt werden! Hände weg vom alten Juister Bahnhof!!!

Iris Hollstein, Kassel


Ich möchte, dass Juist kein zweites Norderney wird und seinen außergewöhnlichen Charakter behält. Der Bahnhof ist ein Traditionsgebäude.

Christiane Conle, Grasbrunn


Das Naturell der Insel geht verloren, wenn immer mehr alte Bauten verschwinden.

Barbara Paschel, Essen


Es darf nicht noch ein Stück der Juister Geschichte verloren gehen.

Yvonne Richter, Stolzenau


Ich bin für den Erhalt von juisttypischen und historischen Bauten hier auf Juist.

Wilma Eilts, Juist


Juist verliert immer mehr an Flair. Irgendwann ist die Insel genauso langweilig wie viele andere Orte.

Beate Harbord, Bochum


 

Oben

 Schriftverkehr 

Lange Monate hatte sich die Gemeinde Juist nicht geäussert — Ende Mai 2019 kam dann erstmals eine schriftliche Stellungnahme zum Abriss des Juister Bahnhofs aus dem Rathaus.

Bürgermeister Tjark Goerges äusserte sich auf drei A4-Seiten und somit endlich belastbar. Dass er wie eine Eule zum Bahnhof getragen werden musste und erst mit mehrmonatiger Verspätung auf eine Stellungnahme eines Juisters reagierte, zeigte die Strategie der Gemeinde auf: stillhalten und Fakten schaffen.


 

 In der Presse 

Die Ostfriesen-Zeitung berichtet erstmals am 11. Juli 2019 online darüber, dass der Juister Bahnhof „offenbar erhalten“ bleibt. Mittlerweile wurde dem Freundeskreis eine Kopie des Artikels zur Verfügung gestellt.

Es liest sich ein wenig nach Zurückrudern — ob das aber tatsächlich gute Nachrichten für den Erhalt des Bahnhofs sind, kann zur Zeit nicht beurteilt werden. Immerhin kann festgestellt werden, dass die aktuelle Entwicklung besser ist, als die Bekanntgabe eines Abrisstermins.


 

 Bahnhofsgeschichten 

Holger Stolper aus Juist hatte die Idee: Schreiben und sammeln wir Geschichten über den historischen Juister Bahnhof. Schon wenige Tage später waren die ersten beiden Geschichten fertig.

Christian Schaefer und Frank Jermann — beide aktive Mitglieder im Freundeskreis Juister Bahnhof — kramten in Erinnerungen und alten Fotos und machten Geschichten daraus. Das war der Startschuss — und es sind mehr Geschichten dazu gekommen. Schauen Sie selbst!


 

 Noch zu retten? 

Mittlerweile hat es der Juister Bürgermeister schriftlich bestätigt: Der historische Juister Bahnhof soll abgerissen werden.


 

 Umdenken? 

Erst „macht nur ein Abriss Sinn“, ein paar Wochen später ist „nicht mehr mit einem Abriss zu rechnen“. Zu solchen Aussagen kommt es, wenn lediglich Geld regiert — und andere Werte sträflich vernachlässigt werden.

Wird Juist weiter ausverkauft?


 

 Alte Fotos rund um den Bahnhof 

Unsere kleine Juister Bahnhofsgalerie wurde gestartet und bekommt Zulauf! Es sind wunderbare Erinnerungen dabei.

Wenn Sie nicht nur schauen, sondern mitmachen möchten: Schicken Sie uns Ihre alten Fotos! Ob digital, als Dia oder auf Papier — wir freuen uns über jede Einsendung.


 

 Video von 1973 

Christian Schaefer stellt uns ein Bahnhofsvideo zur Verfügung.


 

 Hafen oder Anleger — wie war das noch? 

Viele Menschen wissen heute gar nicht mehr, dass es eine Zeit vor dem Hafen gab. Claus Sörensen sprach im April 2019 mit Wattführer Heino über die Entwicklung vom alten Anleger im Watt bis hin zur ständigen Verschlickung des neuen Hafens.


 

 In Kontakt bleiben 

Wir sollten in Kontakt bleiben — für den Fall, dass der Juister Bahnhof plötzlich doch abgerissen werden soll. Mehr dazu können Sie weiter unten lesen.

Deshalb: Hier können Sie unseren Newsletter bestellen. Sie bekommen einen Bestätigungslink per eMail, den klicken Sie an — fertig!

Für den Newsletter anmelden:


 Die Petition 

Im August 2018 wurde eine Online-Petition für den Erhalt des historischen Juister Bahnhofs gestartet. Menschen aus der ganzen Bundesrepublik haben sie unterzeichnet.

Allerdings zeigt die Lister der UnterzeichnerInnen auch, dass die Juisterinnen und Juister sich nur in geringem Mass um den Erhalt der prägenden alten Bauten auf der Insel kümmern. Um so wichtiger ist deshalb: Machen Sie mit:  Helfen Sie beim Erhalt des Juister Bahnhofs und unterzeichnen Sie die Petition!


 

 Wer wir sind  

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich für den Erhalt des historischen Juister Bahnhofs einsetzt.