„Offizieller“ Schriftverkehr

4.6.2019 // Redet man auf Juist eigentlich miteinander über das Thema „Abriss des historischen Juister Bahnhofs“? Tauscht man sich aus zwischen denjenigen, die den Abriss befürworten und denjenigen, die den Bahnhof erhalten wollen? Natürlich wird zu diesem Thema in den sozialen Medien wie Facebook viel geschrieben. Dort treffen Befürworter und Gegner der Abrisspläne aufeinander — was anderes könnte man erwarten. Was aber läuft sozusagen „offiziell“?

Sie finden die Originaldokumente weiter unten. In einer zusätzlichen Zusammenfassung weisen wir auf einige besondere Punkte hin. Zudem haben wir einige besonders bemerkenswerte Zitate für Sie herausgepickt.

 

Lesen Sie die Schreiben im Original


Reiner Behrends, September 2018

Der Juister Reiner Behrends schrieb eine erste öffentliche Stellungnahme, in der er klar Stellung zum geplanten Abriss des Bahnhofs bezog. „Informationen zum Nachdenken und zur Meinungsbildung für Insulaner, Juister und Gäste“ übeschrieb er seine Gedanken.


Reiner Behrends, 18. Mai 2019

Mehr als acht Monate nach seinem ersten Informationsschreiben meldete sich Reiner Behrends erneut öffentlich — diesmal gab es aber deutlich bezeichnete Adressaten: den Bürgermeister und den Rat der Gemeinde.


Dr. Tjark Goerges, 25. Mai 2019

Es sind bemerkenswerte drei Seiten, die Bürgermeister Goerges zu Papier gebracht hat. Die erste Seite bietet nicht mehr als platte Allgemeinplätze. Wenn man endlich mal wissen wollte, dass „nichts ist so sicher ist wie der Wandel“, dann sollte man Goerges Schreiben unbedingt lesen.


 

Zitate aus den vorliegenden Schreiben


Bilden Sie sich eine Meinung zum Abriss des historischen Juister Bahnhofs. Ausgewählte Aussagen Beteiligter und Betroffener: 

Der Juister Bahnhof ist etwas Besonderes und ein ganz wesentlicher Teil unserer Inselgeschichte.
Reiner Behrends, September 2018

Rat und Verwaltung sind gefordert hier im Sinne von Verantwortung für die Juister Geschichte zu entscheiden und jede Art von Neubau zu verhindern.
Reiner Behrends, September 2018

Die Informationen zur Bahnhofssanierung durch die Reederei Norden Frisia und ihre Pläne am Flugplatz und auch im Hafen und dem Ortskern von Juist auf dem Geländes des alten Bahnhofs Vermietstationen für Ebikes und Fahrräder zu errichten macht mir nicht nur Sorge – es macht mir Angst.
Reiner Behrends, Mai 2019

[Die Reederei Frisia hat] nur das Dollarzeichen vor den Augen, ohne Rücksichtnahme auf vorhandene, gewachsene Infrastruktur.
Reiner Behrends, Mai 2019

Sorgen Sie für Öffentlichkeit was die Pläne und Vorstellungen in Sachen Bahnhofsabriss, -sanierung und -neubau angeht. Binden Sie Gäste und Insulaner ein, damit Sorgen und Ängste abgebaut werden oder auch andere Vorschläge Raum haben.
Reiner Behrends, Mai 2019

Die Welt auf der wir leben, durchlebt gegenwärtig einen der gravierendsten Zeitphasen, die so geballt wie gegenwärtig kaum an Veränderungen und Geschwindigkeit übertroffen werden kann.
Dr. Tjark Goerges, Mai 2019

Wie wir seit Jahren feststellen, sind viele der uns bekannten Häuser abgerissen und neu gebaut worden. Einen Effekt hat dies meines Erachtens definitiv: das vermeintlich romatische beschaulich schlichte Juist mit den Backsteinhäusern verändert sich.
Dr. Tjark Goerges, Mai 2019

Es ist bislang noch nicht klar, welche Förderqoute [Anmerkung: für den Neubau] möglich sein wird und ob überhaupt, je nach Förderquote, gebaut werden wird. Die Unwägbarkeit ist so groß, dass wir bislang dieses Projekt noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt haben.
Dr. Tjark Goerges, Mai 2019